AGB

 

AGBs Skalbania Pigmentation Academy

 

Lieferfristen, Verzug und Lösung vom Vertrag
- Skalbania Pigmentation Academy liefert die Ware in der Regel innerhalb weniger Werktage nach Auftragsfreigabe.
- Diese Lieferfrist verlängert sich bei allen von uns nicht zu vertretenden und bei Vertragsschluss nicht vorhersehbaren Hindernissen, wie höhere Gewalt, Naturkatastrophen und Streik, sofern diese Hindernisse nachweislich erheblichen Einfluss auf die vorgesehene Lieferung haben.
- Der Besteller wird über Beginn und Ende solcher Hindernisse umgehend informiert und er hat das Recht, von Skalbania Pigmentation Academy eine Erklärung darüber zu verlangen, ob wir vom Vertrag zurück treten oder in einer angemessenen Frist die Leistung erbringen.
- Im Falle der Nichtverfügbarkeit* der vom Besteller begehrten Leistung kann Skalbania Pigmentation Academy vom Vertrag zurücktreten. In diesem Falle ist Skalbania Pigmentation Academy verpflichtet, den Besteller unverzüglich über die Nichtverfügbarkeit* der Leistung zu informieren und bereits erbrachte Gegenleistung zu erstatten.
- *Nichtverfügbarkeit bedeutet > 14 Tage Nachlieferfrist.
- Nimmt der Besteller die gelieferte Ware nicht ab, steht Skalbania Pigmentation Academy nach fruchtlosem Ablauf einer Nachfrist von zwei Wochen, das Recht zu, vom Vertrag zurück zu treten und/oder Schadensersatz zu verlangen.

 

Preise und Lieferung, Zahlmöglichkeiten
- Alle Preise sind in EURO, enthalten nicht die gesetzliche MwSt. in Höhe von 19% und verstehen sich zuzüglich anfallender Versandkosten. Es gilt jeweils der Preis zum Zeitpunkt der Bestellung.
- Eine Lieferung erfolgt nur innerhalb Deutschlands. Über unsere Lieferzeit informieren wir Sie im jeweiligen Bestellvorgang. Kann die dort angegebene Lieferzeit nicht eingehalten werden, informieren wir Sie per E-Mail.

 

Versandkosten
- Sie zahlen in der Regel unabhängig vom Bestellwert eine Versandkostenpauschale in Höhe von € 5,90 in Deutschland In Ausnahmefällen müssen wir eine höhere Pauschale in Rechnung stellen. Diese wird entsprechend ausgewiesen.

 

Gewährleistung
- Es gilt eine Gewährleistungsdauer von einem Jahr.
- Beachten Sie die gesonderten Garantiebestimmungen für Geräte:

 

Gewährleistung und Garantie für Geräte (siehe Anhang)                                                                                            -Sollten gelieferte Artikel offensichtliche Material- oder Herstellungsfehler aufweisen, wozu auch Transportschäden zählen, so reklamieren Sie bitte solche Fehler sofort gegenüber uns. Die Ware ist, insbesondere bei Transportschäden, in dem Zustand zu belassen, wie sie der Besteller erhalten hat.
- Für alle während unserer Gewährleistungsfrist von einem Jahr auftretenden Mängel der Kaufsache gelten nach Ihrer Wahl die gesetzlichen Ansprüche. Die können für unsere Geräte eine Garantie-Verlängerung erwerben.

 

Eigentumsvorbehalt
- Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt die Ware Eigentum von " Skalbania Pigmentation Academy ".

 

Zahlung, Fälligkeit, Zahlungsverzug
- Die Bezahlung der Waren erfolgt wahlweise per Bankeinzug, auf Rechnung oder mittels Kreditkarte. Skalbania Pigmentation Academy behält sich das Recht vor, im Einzelfall bestimmte Zahlarten auszuschließen bzw. die Zahlart Vorauskasse einzusetzen.
- Die Bezahlung durch Senden von Bargeld oder Schecks ist leider nicht möglich. Wir schließen eine Haftung bei Verlust aus.
- Bei Zahlung per Bankeinzug erfolgt die Abbuchung ca. 14 Tage nach dem Rechnungsdatum. Bei Zahlung per Kreditkarte erfolgt die Abbuchung nach Versendung der Ware. Im Falle eventuell erfolgter Rücksendungen kann der Rechnungsbetrag entsprechend gekürzt werden.

 

Gerichtsstand
- Es gilt deutsches Recht. Ist der Besteller Kaufmann oder hat er seinen Wohn- oder Geschäftssitz außerhalb von Deutschland, ist der Gerichtsstand Leverkusen.

 

Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung der AGB unwirksam sein, so bleiben die übrigen Bestimmungen davon unberührt. Die Vertragsparteien verpflichten sich, eine unwirksame Bestimmung der AGB durch eine solche Regelung zu ersetzen, die vom Sinn und Zweck her der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Regelung am nächsten steht. Dieses gilt auch für eventuell bestehende Regelungslücken.

 

Garantiebestimmungen und Gewährleistung für Geräte

 

  1. Garantie
     
    1. Die Garantie/Gewährleistung beträgt 12 Monate und sie beginnt ab dem Tag der Übernahme der bestellten Ware durch den Käufer. Das Schadensrisiko an der Ware trägt der Käufer ab dem Tag, an dem er die bestellte Ware vom Verkäufer oder vom Zusteller übernahm. Während der Garantiezeit behält der Kaufgegenstand seine Eigenschaften.
     
    Die Garantie bezieht sich nicht auf:
    1. mechanische Beschädigung, Vernichtung oder Verlust, die durch die Fahrlässigkeit des Käufers, einer dritten Person oder durch ein zufälliges Ereignis verursacht wurden,
    2. mechanische Beschädigung, Vernichtung oder Verlust, die durch höhere Gewalt, zufälliges Verderben oder zufällige Verschlechterung verursacht wurden,
    3. irgendeinen Schaden an der Ware, der durch falsche, unangemessene Nutzung der Ware oder Nutzung unter ungeeigneten Bedingungen, durch ungeeignete Lagerung, unqualifizierten Service, Veränderung der Ware, Missbrauch der Ware, Anwendung aggressiver chemischer Stoffe an der Ware, Vernachlässigung der Pflege der Ware oder durch andere Nutzung, die im Widerspruch zur Gebrauchsanweisung, allgemeinen Grundsätzen, technischen Normen oder Sicherheitsvorschriften steht, durch den Käufer oder eine dritte Person verursacht wurde,
    4. irgendeinen Schaden an der Ware, der durch unsachgemäßen Eingriff des Käufers oder einer dritten Person in die Ware oder durch falsche Installation der Ware verursacht wurde, oder auf Beschädigungen, die durch Nutzung der Ware entstanden, die den guten Erhalt der Ware verhindern.
    5. Komponenten von Waren, deren Lebensdauer begrenzt ist oder bei denen der Bedarf ihres Austausches in den empfohlenen Intervallen laut Gebrauchsanweisung erforderlich ist. Auf Akkus gibt es keine Garantie (außer DOA).

    Die Garantie erlischt:
    1. bei nicht ordnungsgemäßer Vorlage der Ware, ihres Zubehörs und aller ihrer Teile oder der vom Verkäufer berechtigt geforderten Begleitdokumentation der Ware, insbesondere des Belegs über die Bezahlung, des Lieferscheins oder des Garantiescheins,
    2. Nichtmitteilung offensichtlicher Mängel bei der Warenübernahme, Nichtmitteilung irgendwelcher Unstimmigkeiten, von denen der Käufer wusste oder im Moment der Bestellung wissen musste,
    3. Ablauf der Garantiezeit für die Ware.
    4. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Käufer einen ordentlichen Steuerbeleg, einen Beleg über den Kauf auszustellen, den er dem Käufer spätestens zusammen mit der Lieferung der bestellten Ware zustellt.

    Bei unberechtigten Reklamationen behalten wir uns vor die Versandkosten, sowie eine Aufwandentschädigung für die erfolglose Fehlersuche in Rechnung zu stellen. 

     

 

 

 

B) Reklamationsbedingungen
 
1) Der Verbraucher bestätigt dem Verkäufer mit Versendung der Bestellung, dass er sich mit dem Inhalt der Reklamationsordnung laut diesem Punkt B) bekannt machte, ihn verstand und er bestätigt gleichzeitig, dass er ordnungsgemäß über die Bedingungen und die Art der Reklamation der Ware informiert wurde.
 
2) Der Verkäufer empfiehlt dem Verbraucher, sich vor Geltendmachung der Reklamation im Interesse einer wirkungsvollen Lösung der Probleme, des Vermeidens überflüssiger Kosten und der Entstehung unangemessener Schwierigkeiten unter vertrieb@eob.ag über das Vorgehen zu informieren, das er selbst zum Zweck der Rückführung der Ware in den ursprünglichen Zustand und zur Beseitigung der Mängel ausführen kann. Der Verbraucher kann den Reklamationsprozess beschleunigen und effektiver gestalten, wenn er die Möglichkeiten zur Informierung unter vertrieb@eob.ag nutzt.
 
3) Garantiereparaturen stellt der Verkäufer mittels des Herstellers der Ware sicher.
 
4) Unter Erledigung der Reklamation wird die Beendigung des Reklamationsverfahrens durch Übergabe der reparierten Ware, Austausch der Ware, Rückzahlung des Kaufpreises der Ware, Auszahlung eines angemessenen Preisnachlasses, die schriftliche Aufforderung zur Übernahme der Erfüllung oder die begründete Ablehnung verstanden.
 
5) Der Verbraucher ist verpflichtet, die Reklamation umgehend beim Verkäufer geltend zu machen, und zwar schriftlich per Email sofort nach Feststellung des Mangels, sonst ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die Reklamation anzunehmen.
 
6) Der Verbraucher hat das Recht, beim Verkäufer Garantie nur für die Ware geltend zu machen, die Mängel aufweist, die vom Hersteller, vom Lieferanten oder vom Verkäufer verursacht wurden, wenn die Garantie sich auf diese bezieht, und wenn die mangelhafte Ware beim Verkäufer gekauft wurde.
 
7) Bedingung für die Geltendmachung der Reklamation ist die ordnungsgemäße Vorlage der mangelhaften Ware und ihres Zubehörs und aller Teile, einschließlich des originalen Kaufbelegs und des Garantiescheins, wenn er Teil der Verpackung der Ware ist, beim Verkäufer an dessen Sitz oder Betriebsstätte. Der Verbraucher ist verpflichtet, den Mangel genau zu beschreiben, einschließlich dessen, wie sich der Mangel zeigt. Der Verbraucher gibt seinen Vor- und Nachnamen, seine Adresse, eine gültige E-Mail-Adresse, eine gültige Telefonnummer, die Nummer der Bestellung, das Datum der Bestellung und die Nummer des Steuerbelegs an. Die gemachten Angaben müssen bei jeder geltend gemachten Reklamation angeführt werden und deren Angabe ist Bedingung für die Annahme der Reklamation. Der Verkäufer kann vom Verbraucher die Ergänzung fehlender Belange der Reklamation per E-Mail oder telefonisch fordern. Die Frist für die Erledigung der Reklamation für den Verkäufer läuft nicht, sofern der Verbraucher die vom Verkäufer geforderten Informationen nicht ergänzt.
 
Wenn der Verbraucher dem Verkäufer reklamierte Warren sendet, ist er verpflichtet, diese so zu verpacken, dass es während des Transports zu keinem Schaden an der Ware kommt, sonst ist der Verkäufer infolge der Entstehung von Schaden an der Ware wegen ungeeigneter, unangemessener oder mangelhafter Verpackung, nicht verpflichtet, sich mit der Reklamation zu befassen. 
 
8) Das reklamierte Produkt übernimmt der Verkäufer direkt vom Verbraucher bei persönlicher Zustellung durch den Verbraucher am Sitz des Verkäufers während der Öffnungszeiten, dies nur, wenn dies im Voraus per E-Mail vereinbart wurde, und wenn die Reklamation die Belange im Sinne dieser Geschäftsbedingungen erfüllt.
 
9) Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Verbraucher bei Geltendmachung einer Reklamation eine Bestätigung auszustellen. Wenn die Reklamation mittels Fernkommunikation geltend gemacht wird, ist der Verkäufer verpflichtet, die Bestätigung über die Geltendmachung der Reklamation sofort an den Verbraucher zuzustellen; wenn es nicht möglich ist, die Bestätigung sofort zuzustellen, muss diese unverzüglich zugestellt werden, spätestens allerdings zusammen mit dem Beleg über die Erledigung der Reklamation; die Bestätigung über die Geltendmachung der Reklamation muss nicht zugestellt werden, wenn der Verbraucher die Möglichkeit hat, die Geltendmachung der Reklamation auf andere Weise nachzuweisen. Der Verkäufer oder eine von ihm bestimmte Person übergibt dem Käufer die Bestätigung über die Geltendmachung der Reklamation der Ware in geeigneter Form, die der Verkäufer wählt, z. B. als E-Mail.
 
10) Wenn es sich um einen Mangel handelt, der beseitigt werden kann, hat der Verbraucher das Recht, dass dieser kostenlos, pünktlich und ordentlich beseitigt wird. Der Verkäufer ist verpflichtet, den Mangel unverzüglich zu beseitigen. Der Verbraucher kann anstelle der Beseitigung des Mangels den Tausch der Sache fordern, oder wenn der Mangel nur einen Teil der Sache betrifft, den Austausch des Teils, wenn dem Verkäufer dadurch keine unangemessenen Kosten hinsichtlich des Warenpreises oder der Schwere des Mangels entstehen. Der Verkäufer kann immer anstelle der Beseitigung des Mangels die mangelhafte Sache gegen eine mangelfreie tauschen, wenn dies dem Verbraucher keine ernsthaften Schwierigkeiten verursacht. Wenn es sich um einen Mangel handelt, der nicht beseitigt werden kann, und der verhindert, dass die Sache ordnungsgemäß genutzt werden kann wie eine Sache ohne Mangel, hat der Verbraucher das Recht auf Austausch der Sache. Die gleichen Rechte stehen dem Verbraucher zu, wenn es sichzwar um einen zu beseitigenden Mangel handelt, wenn allerdings der Verbraucher wegen des wiederholten Auftretens des Mangels nach der Reparatur oder wegen einer größeren Anzahl von Mängeln (mindestens drei) die Sache nicht ordnungsgemäß nutzen kann. Wenn es sich um einen nicht zu beseitigenden Mangel handelt, hat der Verbraucher das Recht auf einen angemessenen Nachlass des Preises der Sache oder Rücktritt vom Kaufvertrag. Unter wiederholtem Auftreten eines Mangels wird das dritte Auftreten des gleichen Mangels verstanden, nachdem ein solcher Mangel bereits zweimal reklamiert und beseitigt wurde.
 
11) Auf Grundlage der Entscheidung des Verbrauchers, welches dieser Rechte laut vorgehendem Punkt 11) der Verbraucher geltend macht, ist der Verkäufer verpflichtet, die Art der Erledigung der Reklamation sofort zu bestimmen, in komplizierten Fällen spätestens binnen 3 Arbeitstagen ab dem Tag der Geltendmachung der Reklamation, in begründeten Fällen, insbesondere wenn eine komplizierte technische Bewertung des Zustands der Ware erforderlich ist, spätestens binnen 30 Tagen ab dem Tag der Geltendmachung der Reklamation. Nach Bestimmung der Art der Erledigung der Reklamation wird die Reklamation sofort erledigt, in begründeten Fällen kann die Reklamation auch später erledigt werden; die Erledigung der Reklamation darf allerdings nicht länger als 30 Tage ab dem Tag der Geltendmachung der Reklamation dauern. Nach Ablauf der Frist für die Erledigung der Reklamation hat der Verbraucher das Recht auf Rücktritt vom Vertrag oder das Recht auf Austausch des Produkts gegen ein neues Produkt.
 
12) Über die Beendigung des Reklamationsverfahrens und das Ergebnis der Reklamation informiert der Verkäufer den Verbraucher per E-Mail, telefonisch oder Schreiben und gleichzeitig wird dem Verbraucher zusammen mit der Ware das Reklamationsprotokoll zugestellt.
 
13) Wenn der Verbraucher die Reklamation des Produkts während der ersten 12 Monate ab dem Kauf geltend machte, kann der Verkäufer die Erledigung der Reklamation nur auf Grundlage einer fachlichen Begutachtung ablehnen (Stellungnahme eines Gutachters oder Stellungnahme einer autorisierten, notifizierten oder akkreditierten Person oder Stellungnahme einer Person, die vom Hersteller zur Durchführung von Garantiereparaturen berechtigt wurde (nachfolgend nur "bestimmte Person"); ohne Berücksichtigung des Ergebnisses der fachlichen Begutachtung kann vom Verbraucher keine Erstattung der Kosten für die fachliche Begutachtung oder für andere Kosten im Zusammenhang mit der fachlichen Beurteilung gefordert werden.
 
14) Wenn der Verbraucher die Reklamation des Produkts während der ersten 12 Monate ab dem Kauf geltend machte  und der Verkäufer diese ablehnte, ist die Person, die die Reklamation erledigte, verpflichtet, im Beleg über die Erledigung der Reklamation anzugeben, wem der Verbraucher das Produkt zur fachlichen Begutachtung senden kann. Wenn das Produkt zur fachlichen Begutachtung an eine bestimmte Person gesendet wird, trägt die Kosten für die fachliche Begutachtung, wie auch alle anderen damit zusammenhängenden zweckmäßig aufgewendeten Kosten der Verkäufer ohne Berücksichtigung des Ergebnisses der fachlichen Begutachtung. Wenn der Verbraucher durch die fachliche Begutachtung die Verantwortung des Verkäufers für den Mangel nachweist, kann die Reklamation erneut geltend gemacht werden; während der Durchführung der fachlichen Begutachtung läuft die Garantiezeit nicht. Der Verkäufer ist verpflichtet, dem Verbraucher binnen 14 Tagen ab dem Tag der erneut geltend gemachten Reklamation alle Kosten zu erstatten, die für die fachliche Begutachtung aufgewendet wurden, wie auch alle anderen damit zusammenhängenden zweckmäßig aufgewendeten Kosten. Eine erneut geltend gemachte Reklamation kann nicht abgelehnt werden.
 
15) Der Verkäufer ist verpflichtet, über die Erledigung der Reklamation einen schriftlichen Beleg spätestens binnen 30 Tagen ab dem Tag der Geltendmachung der Reklamation auszustellen.
 
16) Der Verkäufer behält sich das Recht vor, die mangelhafte Ware durch ein ähnliches Produkt mit vergleichbaren technischen Parametern zu ersetzen.
 
17) Die Garantiezeit verlängert sich um die Dauer, in der der Käufer die Ware infolge der geltend gemachten Reklamation nicht nutzen konnte.

 

Zuletzt angesehen